Impressionen aus Binzen

Gemeindescheune, Am Rathausplatz (Der Speicherbau)

Das historische Speichergebäude, im Volksmund irrtümlich auch „Zehntscheune“ genannt, ist ein viergeschossiges denkmalgeschütztes Bauwerk mit massiv-rustikalen Balkenkonstruktionen im Innern. Über die Bau- und Nutzungsgeschichte des im 17. Jahrhundert errichteten Gebäudes ist jedoch wenig bekannt. In der 1928 erschienenen Broschüre „Die Burgvogtei Binzen unter den Fürstbischöfen von Basel 1503 - 1769“ vermerkt Autor Amedée Membrez, dass der Speicher zu ebener Erde eine kleine Wohnung und auch einen (später aufgefüllten) Keller umfasste und  anno 1750 ein (heute noch bestehendes) „Gemeinde-Häußlein“ daran angebaut wurde. Auch von einer umfassenden Renovierung anno 1768 wird berichtet. Nach dem Ende der bischöflichen Herrschaft in Binzen gelangte das Anwesen in mehrfach wechselnden Privatbesitz und im Jahr 2004 konnte es von der Gemeinde erworben werden. Es wird seitdem als Depot für verschiedene Materialien genutzt, war sporadisch auch schon Schauplatz künstlerischer und kunsthandwerklicher Ausstellungen.  Eine dauerhafte intensive Nutzung für kulturelle und sonstige öffentliche Anlässe ist jedoch aufgrund unzureichender Sicherheitstechnik - es fehlen unter anderem Brandschutzvorkehrungen und Notausgang - derzeit nicht möglich. 

  • Gemeindeverwaltung Binzen
  • Am Rathausplatz 6
  • 79589 Binzen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK